Projekt Kunstrasenplatz Simmern (#KuRaSi)

Der Baubeginn zur Umwandlung des altehrwürdigen Tennenplatzes in einen hochmodernen Kunstrasenplatz steht kurz bevor. Hier und auf der Facebook-Seite des SC Simmern (https://www.facebook.com/pg/SC-Simmern-1946-eV-737670426278525/posts/?ref=page_internal) werden wir den Baufortschritt vom Abbruch bis zur Neueröffnung mit Bildern/Videos sowie kurzen Textbeiträgen begleiten und dokumentieren.

Alle Photos findet man auch in der Galerie des Bautagebuches.

Bei dem Bauvorhaben handelt es sich um ein interkommunales Projekt der Ortsgemeinden Simmern, Neuhäusel & Eitelborn. Das Vereinsheim ist davon ausgeschlossen - hier werden Renovierungsarbeiten in Eigenleistung durchgeführt.

 

Seid gespannt auf den ersten Eintrag im Bautagebuch #KuRaSi


#KuRaSi 1

-> Baubeginn /-fertigstellung, Generalunternehmer

Die Einrichtung der Baustelle ist in vollem Gange und der Spatenstich zum Projekt Kunstrasenplatz Simmern (KuRaSi) folgt in Kürze! Nach neusten Informationen des ausführenden Generalunternehmers Heiler GmbH & Co. KG findet der Baubeginn in der kommenden KW 26, zwischen dem 24-26. Juni statt.

 

Bei der Firma Heiler handelt es sich um ein Familienunternehmen aus Bielefeld, das zu den führenden Systemanbietern im Sportplatzbau zählt.

  • Bau des gesamten Stadioninnenraums im Olympiastadion Berlin (2004)
  • Bau des ersten Trainingszentrums für Borussia Dortmund (2005)
  • Bau von ingesamt 8 Fußballplätzen des Nachwuchsleistungszentrums FC Bayern Campus (2017)
  • Umwandlung des Tennenplatzes SC Simmern in einen hochmodernen Kunstrasenplatz (2019)

-> um nur ein Paar außergewöhnliche Projekte zu nennen.

Die Baufertigstellung des Projekts #KuRaSi ist zum 31. Oktober (KW44) geplant.

Seid gespannt auf den nächsten Eintrag im Bautagebuch #KuRaSi


#KuRaSi 2

-> Spielfeldabmessungen, Kosten

Wo unsere braune Asche noch eine Spielfeld von 100,00 x 60,00 m ermöglichte wird die grüne Pracht bald auf einer Fläche von 104,00 x 59,00 m erstrahlen. Dabei wird die Nettospielfeldabmessung 98,00 x 55,00 m betragen. Mit diesen Abmessungen werden die Mindestanforderungen der DIN 18035, die Anforderungen des Fußballverbandes Rheinland und des Fußballverbandes Südwest erfüllt.

Die Plankosten für das Projekt #KuRaSi können in der öffentlichen Beschlussvorlage aus der Sitzung des Ortsgemeinderates der Ortsgemeinde Simmern vom 09.04.2019 eingesehen werden. Da es sich wie schon erwähnt um ein interkommunales Projekt handelt, wird dieser Betrag auf die Gemeinden Neuhäusel (20%, aber max. 200.000€), Eitelborn (20%, aber max. 200.000€) und Simmern (60%) verteilt.

Zusätzlich sind von der VG Montabaur finanzielle Mittel für die Verlegung der neuen Ver- und Entsorgungsleitungen (Wasser, Abwasser, Strom, Gas & Multimedia) vom Ortsrand bis zum Sportplatz eingeplant.

Davon profitiert auch das an den Sportplatz angrenzende Vereinsheim des Hundesportvereins.

 

Seid gespannt auf den nächsten Eintrag im Bautagebuch #KuRaSi


#KuRaSi 3

-> Entwurfsplan

Heute konnten wir einen Blick auf den Entwurfsplan des Architekten der Planungsgesellschaft DR. MATTHIAS & MOORS werfen.

Die neue Sportanlage wird vollständig von Stabgitterzäunen umgeben sein. Der Hauptzugang vom westlich gelegenen Parkplatz wird beibehalten und über ein Tor sowie ein abschließbares Drehkreuz möglich sein. Die PKW-Zufahrt nord-östlich (hier noch eingezeichnet) wird voraussichtlich entfallen; stattdessen wird eine neue Zufahrt auf der Rückseite des Vereinsheims entstehen. Die dafür nötige und ausgesprochen gute Zusammenarbeit mit dem Hundesportverein möchten wir positiv hervorheben!

Zusätzlich zu den gefragten Zuschauerplätzen auf dem Balkon des Vereinsheims wird es eine neue Südtribüne geben. Hier wird für unsere treuen SC-Fans vom „Pöbelhügel“ sowie für alle anderen Fans aus nah & fern eine 2 reihige Tribüne aus Tribünenstufen in die Böschung integriert. Die Gesamtlänge dieser Tribüne wird beeindruckende 80m betragen! Eine behindertengerechte Erreichbarkeit aller Ebenen der Sportanlage wird durch das Anlegen von Rampen gewährleistet!

Zur Unterbringung eines Pflegegerätes, der Sportgeräte und der Bevorratung von Füllstoffen soll im nordwestlichen Bereich eine Doppelgarage mit den Abmessungen von ca. 6,00 m x 6,00 m aufgestellt werden. Weiterhin soll in dieser Garage die Schaltanlage für die neue Flutlichtanlage untergebracht werden.

Seid gespannt auf den nächsten Eintrag im Bautagebuch #KuRaSi


#KuRaSi 4

-> Abbruch- & Erdarbeiten

Wie geplant hat die Firma Heiler GmbH & Co. KG am vergangenen Dienstag (25.06.2019) mit den Bauarbeiten zum Projekt Kunstrasenplatz Simmern begonnen.

 

Zunächst wurden die Tore, die laut Polier mit ihren metertiefen Fundamenten noch min. 100 Jahre Stand gehalten hätten, aus der Erde gezogen. Nachfolgend wurden die Sitzbänke auf der Südtribüne entfernt und die Flutlichtmasten umgelegt.

 

Der nächste Arbeitsschritt war aufgrund der extremen Staubentwicklung schon aus der Ferne zu erkennen. Nein, es war nicht unser Gemeindearbeiter mit Traktor & Abziehmatte, sondern eine Planierraupe mit Aufreißhaken, die bei 35 Grad ihre Bahnen auf dem Ascheplatz zog, um den bestehenden Untergrund zu lockern.

Anschließend wurde tonnenweise Erde verschoben, um ein Erdplanum mit einem einseitigen Quergefälle von 0,8 % in Süd- Nordrichtung zu profilieren. Sprich das Regenwasser wird später über Drainagen zum Wald hin abfließen.

 

Zum Abschluss der Kalenderwoche 26 wurde um das Baustellengelände ein Bauzaun aufgestellt.

Hier möchten wir darauf hinweisen, dass der an der östlichen Stirnseite des Sportplatzes liegende Wanderparkplatz ab dieser Woche (KW27) als Lagerfläche fungiert und nicht mehr mit dem PKW angefahren werden kann.

Wir bitten um Verständnis.

 

Seid gespannt auf den nächsten Eintrag im Bautagebuch #KuRaSi


#KuRaSi 5

-> Bodenverbesserung, Rodungsarbeiten, erstes Grün

Letzte Woche (KW27) wurde die obere Bodenschicht mit einem Kalk-Zement Mischbinder stabilisiert. Bei diesem Arbeitsschritt zur Bodenverbesserung & -verfestigung kam das sogenannte Baumischverfahren (mixed-in-place) zum Einsatz. Vorteil: Der Austausch von nicht tragfähigem Boden entfällt!

 

Zunächst wurde das Bindemittel von einem Kalkstreuer auf den vorbereiteten Boden aufgebracht. Eine Bodenfräse mischte anschließend das Bindemittel unter Zugabe von Wasser gründlich ein. Im letzten Schritt folgte das Planieren und Verdichten des Boden-Bindemittel-Gemisches durch eine Walze.

Auf der Rückseite unseres Vereinsheims führte die Fa. heiler GmbH & Co. KG Rodungsarbeiten an noch vorhanden Baumstümpfen durch. Gleichzeitig legte man die dort in der Erde verlaufenden Versorgungsleitung vorsichtig frei, um diese nicht zu beschädigen.

   

Zum Abschluss der Kalenderwoche 27 wurden die Bewehrungskörbe für die Fundamente der 6 neuen Flutlichtmasten gebunden, die unseren zukünftigen Platz endlich mit ausreichend Licht versorgen werden.

Seid gespannt auf den nächsten Eintrag im Bautagebuch #KuRaSi

PS: Wir haben das erste Stück Kunstrasen gesichtet - wer sieht es auch?


 

 

   
© ALLROUNDER